Modulwechselrichter

Modulwechselrichter, oder auch Micro-Wechselrichter genannt, werden immer beliebter. Der Grund: Die Modulwechselrichter können schon bei sehr kleinen Photovoltaik-Anlagen, zum Beispiel mit nur einem einzigen Solarmodul, zum Einsatz kommen. Mit ihnen lassen sich beispielsweise Balkonanlagen oder Solaranlagen für die Gartenlaube auf einfachste Weise, preiswert und ohne großen Installationsaufwand umsetzen.

Modulwechselrichter, oder auch Micro-Wechselrichter genannt, werden immer beliebter. Der Grund: Die Modulwechselrichter können schon bei sehr kleinen Photovoltaik-Anlagen , zum Beispiel mit nur... mehr erfahren »
Fenster schließen
Modulwechselrichter

Modulwechselrichter, oder auch Micro-Wechselrichter genannt, werden immer beliebter. Der Grund: Die Modulwechselrichter können schon bei sehr kleinen Photovoltaik-Anlagen, zum Beispiel mit nur einem einzigen Solarmodul, zum Einsatz kommen. Mit ihnen lassen sich beispielsweise Balkonanlagen oder Solaranlagen für die Gartenlaube auf einfachste Weise, preiswert und ohne großen Installationsaufwand umsetzen.

Filter schließen
 
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Envertech Microwechselrichter EVT248 Envertech Microwechselrichter EVT248
Der Wechselrichter wird in umgehender Nähe des Solarmoduls installiert, so dass dieser ausschließlich für das angeschlossene Modul zuständig ist. Die Solaranlage ist durch Zusammenschließen mehrerer Modulwechselrichter jederzeit individuell skalier- bzw. erweiterbar. Der gewonnen Solarstrom wird von dem Modulwechselrichter so umgewandelt, dass dieser netzkonform für Ihr...
Inhalt 1 Stück
129,00 € * 148,75 € *
Envertech Microwechselrichter EVT500 Envertech Microwechselrichter EVT500
Damit der erzeugte Solartrom netzkonform ist und direkt ins Hausnetz eingespeist werden kann, wird er von dem Modulwechselrichter umgeformt und steht somit für Ihren Verbrauchern umgehend zur Verfügung. Die Solaranlage kann nach Bedarf auch im Nachhinein durch Zusammenschließen mehrerer Modulwechselrichtern vergrößert werden. Envertech Microwechselrichter EVT500 im Überblick
Inhalt 1 Stück
239,00 € * 287,98 € *
Omnik Microwechselrichter Intisol SMP300 Omnik Microwechselrichter Intisol SMP300
Der Micro Inverter SMP300 wird an ein Solarmodul installiert, so dass dieser ausschließlich für das angeschlossene Modul zuständig ist. Die Solaranlage ist durch Zusammenschließen bis zu 16 Modulwechselrichter SMP300 jederzeit individuell skalier- bzw. erweiterbar. Der gewonnen Solarstrom wird von dem Modulwechselrichter so umgewandelt, dass dieser netzkonform für Ihr...
Inhalt 1 Stück
142,80 € *
Omnik Microwechselrichter Intisol SMP600 Omnik Microwechselrichter Intisol SMP600
Der Micro Inverter SMP600 wird direkt an 1 bis 2 Solarmodulen installiert. Der Wechselrichter ist somit ausschließlich für diese Modul zuständig. Die Solaranlage ist durch Zusammenschließen mehrerer Modulwechselrichter jederzeit individuell skalier- bzw. erweiterbar. Der gewonnen Solarstrom wird so umgewandelt, dass dieser netzkonform für Ihr Hausnetz direkt eingespeist...
Inhalt 1 Stück
267,75 € *

Modulwechselrichter und ihre Einsatzbereiche

Eins hat ein Modulwechselrichter mit anderen Wechselrichtern gemeinsam: Er wandelt den in der PV-Anlage erzeugten Gleichstrom in Wechselstrom um, wie er im öffentlichen Stromnetz in Deutschland üblich ist. Allerdings erfolgt die Umwandlung - anders als etwa bei einem Hybridwechselrichter oder Stringwechselrichter - direkt am einzelnen PV-Modul. Das hat den Vorteil, dass sich ein Modulwechselrichter besser auf schnell wechselnde Sonneneinstrahlung einstellen kann. Er eignet sich deshalb besonders für teilverschattete Bereiche, untershciedliche Ausrichtungen und verwinkelte Strukturen des Daches, für Mini-Anlagen, die allein dem Eigenverbrauch dienen sowie für eine autarke Stromversorgung.

Unterschiede zu anderen Wechselrichtern

Um bei der Stromerzeugung in herkömmlichen PV-Anlagen die Leistungsspitzen möglichst gleichmäßig zu halten, arbeiten viele Wechselrichter mit einem MPP-Tracker. Dessen Funktionen erlauben es, dass unterschiedliche Einstrahlungsverhältnisse auf einzelnen Solarpaneelen ausgeglichen werden können. Allerdings hat diese Technologie ihre Grenzen.

Bei PV-Anlagen, die einem häufigen Wechsel zwischen Licht und Schatten ausgesetzt sind, erweisen sich andere Wechselrichter als unzulänglich und können in der Regel nicht die optimale Leistung erzielen. Für solche Fälle wurden Modulwechselrichter entwickelt. Sie eignen sich besonders für kleine und mobile PV-Anlagen und werden deshalb häufig auch als Miniwechselrichter oder Microwechselrichter bezeichnet. Da sich der Modulwechselrichter direkt an jedem Modul befindet, kann er die Leistung der Paneele auch bei wechselnder Einstrahlung oder bei unterschiedlicher Ausrichtung optimieren. Er reguliert die Spannung jeweils so, dass jedes Modul am Maximum Power Point (MPP) betrieben werden kann.

Als MPP wird der Punkt einer Stromspannungs-Kennlinie bezeichnet, an dem ein PV-Modul seine höchste Leistung erbringt. Mit Hilfe des MPP Tracking-Verfahrens wird der Maximum Power Point ermittelt, denn dieser ist abhängig von der jeweiligen Sonneneinstrahlung, der Umgebungstemperatur sowie individuellen Eigenschaften der installierten Module und folglich ständigen Änderungen unterworfen.

Vorteile der Modulwechselrichter

Mit einem Modulwechselrichter können nicht nur mobile sowie PV-Anlagen mit ständig variierenden Einstrahlverhältnissen betrieben werden. Die Geräte bieten noch weitere Vorteile. Erstens sind Modulwechselrichter deutlich kleiner als andere Modelle und lassen sich entsprechend einfacher montieren. Außerdem ist der Materialaufwand um nahezu 50 Prozent geringer. Drittens muss man eine Anlage mit Modulwechselrichter im Gegensatz zu anderen nicht mit Gleichstrom verkabeln. Diese Vorteile machen sich nicht zuletzt bei der günstigeren Anschaffung bemerkbar.

Nachteile der Modulwechselrichter

Kommen Modulwechselrichter bei größeren Anlagen zum Einsatz, werden diese auf Grund der höheren Anzahl der eingesetzten Wechselrichter anfälliger für Störungen. Deshalb ist beim Aufbau zu beachten, dass die einzelnen Geräte bequem ausgebaut und ausgetauscht werden können.

Auch finanziell macht die Modulwechselrichter-Nutzung in größeren Anlagen keinen Sinn, denn der Wirkungsgrad liegt beim Modulwechselrichter mit 89 bis 94 Prozent deutlich niedriger als bei High-End-Ausführungen, die mit einem MPP-Tracker bis zu 99 Prozent Wirkungsgrad erreichen. Der höhere Anschaffungspreis gegenüber einem Modulwechselrichter wird dann über den höheren Ertrag wieder hereingeholt.

Zuletzt angesehen